Leonce und Lena - www.kgs-tornesch.de

Klaus-Groth-Schule Tornesch

Gemeinschaftsschule mit Oberstufe

.

Leonce und Lena

Leonce und Lena In ihrer nun schon 6. Spielzeit präsentierte die KGSTheater-AG das Stück

„Leonce und Lena – Florence, Theo und die anderen“

von Marlene Skala

zum Trailer...

„Mein Leben gähnt mich an wie ein weißer Bogen Papier.“

„Georg Büchners Stück ‚Leonce und Lena’ von 1836 ist eine böse Satire auf den Absolutismus mit seinen starren Formen und ‚Luxusproblemen’. Gleichzeitig ist ‚Leonce und Lena’ eine (...) Auseinandersetzung mit romantischen Idealvorstellungen von der Liebe und außerdem noch eine (...) Parabel über die Unfreiheit des Menschen. (...).“

Auch Florence, Theo, und die anderen, die modernen Begleitfiguren von Leonce und Lena, setzen sich damit auseinander. „Sie kommentieren und interpretieren ihre Vorgänger aus dem 19. Jahrhundert: (...) Sind sie selbst freier als Leonce und Lena oder genauso ferngesteuert? Könnten sie auch anders oder glauben sie schon, dass sie wollen, was sie ohnehin müssen? (...) Die Chorfiguren (...) wissen scheinbar, wo es langgeht. Dabei repräsentieren sie unterschiedliche Einstellungen zum Leben und auch zu den Einstellungen von Leonce und Lena, die sie kommentieren und zu denen sie Deutungsvorschläge machen.

(Aus der Einführung zum Stück von Marlene Skala).

Mit großem Engagement haben sich die Schülerinnen und Schüler des 10.-13. Jahrgangs sowohl mit dem klassischen Text von Büchner als auch mit der modernen Adaption von Marlene Skala auseinandergesetzt und erfahren, wie komplex das Stück von Büchner ist und welche zahlreichen Fragen das Stück aufwirft. Dabei haben sie eine große Menge Text gelernt und verarbeitet, viele Spielideen entwickelt und haben mit viel Spielfreude ihre Interpretation dieses Theaterstücks präsentiert.

An zwei aufeinanderfolgenden Tagen wurde das Stück auf der Bühne der KGST aufgeführt und das Publikum war begeistert von der schauspielerischen Leistung und Textsicherheit aller Akteuer. Sowohl mit den klassischen Textelementen als auch mit der modernen Interpretation und deren Pointen verstanden sie ihr Publikum zu fesseln.

Wir freuen uns auf das nächste Jahr!

Einen kleinen Ausschnitt zeigt dieser Trailer zum Stück:

Dieser Artikel wurde bereits 535 mal angesehen.

Powered by Papoo 2012
923308 Besucher